NWA-Treff

Forum für Single und Nichtsingle
 
StartseiteKalenderFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Belastung von Nahrungsmitteln

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Dihydrogenoxid

avatar

Jungfrau Anzahl der Beiträge : 136
Alter : 50

BeitragThema: Belastung von Nahrungsmitteln   Mi 8 Feb - 5:36:11

Aus einem Augenblick voller Nostalgie heraus riefen meine Mutter und ich uns den Geschmack und den Genuss von in Zwiebelsud und allerlei Gewürzen gekochten Dorschlebern in Erinnerung. Irgendwann war die Belastung so groß, dass man auf einen Verzehr verzichten sollte.

Ich fragte mich, ob man die mittlerweile wieder essen kann - aufgrund des sorgsameren Umgangs mit diesem ganzen Mist.
Eine Anfrage beim Max-Rubner-Institut ergab:
Finger weg! Selbst bei Dorschlebern von Dorschen aus dem Nordatlantik (Nordnorwegen und Island), die in Öl in Dosen angeboten werden, wird ein Verzehr höchstens alle 2 Monate empfohlen.
Die Lebern der Dorsche aus der Ostsee sind noch höher belastet.

Das heißt aber jetzt nicht, dass die Ostsee ein totes Meer ist. Die Stoffe sind lipophil (fettlöslich) und reichern sich entsprechend dort an, wo Fett im Körper vorkommt.

Es handelt sich um Gifte wie
Dioxin



und
dioxinähnliche polychlorierte Biphenyle (PCB)



Oh, das ist aber groß geworden ... Embarassed

Nun, die Moleküle haben ja ´was Ästhetisches.
Nach oben Nach unten
 
Belastung von Nahrungsmitteln
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Aufrechnung bei mehreren Darlehen - Dem Antragsteller geht es darum, die monatliche Belastung durch das Vorhandensein mehrerer Aufrechnungen zu senken

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NWA-Treff :: Gesellschaft :: Umwelt-
Gehe zu: