NWA-Treff

Forum für Single und Nichtsingle
 
StartseiteKalenderFAQMitgliederAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 Welch schöner Tag mit der ARD

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Coolchen
Admin
avatar

Schütze Anzahl der Beiträge : 63
Alter : 52

BeitragThema: Welch schöner Tag mit der ARD   Fr 27 Jan - 13:02:08

Das habe ich heute so bei der Mittagspause in der ARD gelesen, hier nur eine Auszug:

US-Regierung will halbe Billion beim Militär einsparen
Die USA wollen weniger für ihr Militär ausgeben.
Insgesamt soll in den nächsten zehn Jahren fast eine halbe Billion Dollar eingespart werden. Verteidigungsminister Leon Panetta kündigte an, das Heer um 70.000 Soldaten zu verkleinern. Unklar ist weiter, was das für die amerikanische Militärpräsenz in Deutschland bedeutet.
An einem wollte der amerikanische Verteidigungsminister Panetta bei aller Rede übers Sparen keinen Zweifel lassen. Deshalb betonte er es mehr als einmal:
Die USA blieben militärisch die Nummer eins in der Welt und seien weiter in der Lage, jeden Gegner überall und jederzeit zu besiegen.
Im kommenden Haushaltsjahr will die US-Regierung zum ersten Mal seit 1998 weniger Geld fürs Militär ausgeben. Das Budget des Pentagon soll ganz leicht sinken: auf 525 Milliarden Dollar - umgerechnet 405 Milliarden Euro. Das ist immer noch mit weitem Abstand der größte Militärhaushalt weltweit.

Wer sich den ganzen Bericht geben will, hier:
http://www.tagesschau.de/ausland/usa502.html

Also wenn ich so etwas lese, dann kann ich nur noch den Kopf schütteln, weil es den nackten Wahnsinn präsentiert, den man vermutlich nur dann versteht, wenn man erfährt das die USA pro Minute 1 Mio. US$ für Ihre Armee ausgeben und die Sache in sich recht komplexe Auswirkungen hat.

Zum einen sollten Wir Uns ja freuen, immerhin 70.000 US Soldaten sollen dann aus Deutschland abgezogen werden. Wenn ich noch so an die Nachkriegszeit denke und was da alles in Berlin abging, dann war z.B. die Verabschiedung der US Army in Berlin, damals noch durch Präsident Clinton auf der Paradestraße des 4. Juli, irgendwo eine traurige Geschichte, aber man war auch froh, endlich sind die Soldaten, Ihre Panzer, Hubschrauber und nächtliche Manöverübungen weg.

Ich kann mich noch sehr gut erinnern, wie die US Army den Abzug in Berlin gestaltete.
Die, die ausgemustert werden sollten, räumten praktisch alle Ihre Arbeitsplätze in den Mülleimer, um dann entlassen zu werden, wo die Sparmaßnahme auf Kosten der GIs und derer Renten eingespart wurde.
Ein GI den ich kennen gelernt hatte, war 24 Jahre bei der Army u.a. auch in Vietnam und Irak und sollte am Ende des Jahres entlassen werden. Hätten Sie Ihm noch 1 Jahr gegeben, dann hätten sie Ihm gleich eine Rente zahlen müssen, jetzt wird seine Rente verballert.
Ich denke so wird es den 70.000 Soldaten die Abgezogen werden sollen auch ergehen. Die die was taugen, zieht man ab und die die teuer werden oder werden könnten, entlässt man ohne Ansprüche auf dem amerikanischen Arbeitsmarkt.
Was soll Dir die freundliche Dame dann vom Arbeitsamt schon vermitteln, als dieses
„Black – Water“ wenn man grundsätzlich nur töten gelernt hat?

Egal wohin die Amys auch hinziehen um wieder mal einen Krieg zu machen, da wird man die Kandidaten wiedertreffen, wenn es um wirkliche „Bad – Job´s“ geht, die die Army so nicht durchführen kann, also somit auch noch ein Zugewinn, weil diese Leute vorgebildet sind oder besser gesagt, der Arbeitsmarkt Sie dort hineintreibt.
*grins* wie viele Amokläufe würde das eigentlich in den USA ergeben, wenn die einmal kein Krieg mehr hätten oder handelt es sich bei Amokläufen um Kotlateralschaden, da man vergessen hatte, den Amokschützen mal wieder in einen anständigen Krieg zu schicken?
Schönes Unwort übrigens. Amokschütze.
Also in Deutschland könnte man ja vermuten, dass Amokschütze, dann angewandt wird, wenn es irgendwie was mit dem Schützenverein zutun hat und Amokläufer dann angewandt wird, wenn irgend eine Scheiße am laufen war!

Irgendwie kenne ich die Parolen doch schon alle in und auswendig:
„hey, hey, hey USA!“
oder
„was interessieren mich die letzten, meist so verlorenen Krieg von gestern, wenn Wir von Uns sagen können: „Wir waren immerhin dabei!?““

Allein dieses Zitat hier:
„Die USA blieben militärisch die Nummer eins in der Welt und seien weiter in der Lage, jeden Gegner überall und jederzeit zu besiegen.“

Aha.

„Wir schießen Ihnen den Weg frei“ kannste als Slogan einer Armee einfach nicht bringen, obwohl das Black Water sehr gefallen würde!

Ich gehe davon aus, dass sich die Amys als nächstes den Iran zur Brust nehmen werden, um den Herrn Mahmud Ahmadinedschad mal anständig die Hammelohren lang zu ziehen, wo es um vermutete Massenvernichtungswaffen geht, die man zuvor schon so zahlreich im Irak gefunden hat, dann geht es mit Blick auf was schon im Irak passiert ist, in einer weiteren Folge der Dealysoap „Krieg im Wüstengebiet!“ weiter!

Wenn man sich 70.000 Mann einsparen kann, dann wird es vermutlich einen „Dronenkrieg“ geben. Mit Drohnen kannst Du reinballern wo Du willst!
Zivilisten oder Militär, es spielt keine Rolle.
Den Hinterbliebenen wird erklärt das da die Technik etwas gesponnen haben muss und man darüber sehr verärgert ist, aber auch verstehen muss, dass man ja selbst nicht in der Technik drinsteckt und wenn die mal spinnt, was willste da schon machen?

*grins* „Wir werden das aber anhand der Blackbox ermitteln, wie es dazu kam!“
Vielen Dank für Ihr Verständnis an diesem bombigen Test mit teilgenommen zu haben und die Daten werden Wir zur Verfeinerung unser Technik einsetzen, um solchen Hinterbliebenden wie Ihnen, keine Abfindung mehr zahlen zu müssen.
Denn auch hier sind Einsparungen möglich.
Hey,heyy, hey we love the USA!
Man nennt das übrigens auch „freundliches Feuer“ die in einer dafür eingerichtete Datei Namens „Kann ja mal passieren“ dokumentiert und abgeheftet wird, damit es aus dem Sichtfeld verschwindet und das mit freundlicher Unterstützung aller peinlichen politischen Skandale. Opfer werden, ohne es zu sein – siehe Wulff, danach winkt eine Rente und folgen wird die nächste Flitzpiepe vielleicht Profaller – Du weißt schon, sein Zitat:
Erst grübeln, dann dübeln!“
*hust* Wer gübelt vor dem dübeln?

Wenn ich das jetzt so weiterdenke, ja dann wird Uns mit diesem Bericht doch eigentlich präsentiert, dass die USA eine halbe Billion an Einsparungen, getarnt als Investition für die Waffenlobby investieren werden, also einmal so um die Ecke herum einen Voreinkauf getätigt wird, um später über den Waffenverkauf Prozentual beteiligt zu sein.

Somit könnte dieses ein Signal sein, dass für den nächsten Krieg im Iran, bereits schon eine Summe von einer halben Billion von anderen Ministerien vorfinanziert wurde, und Uns diese „Show“ live von NBC vor Ort präsentiert wird, wie Teheran mit der neusten Technik zugebombt wird!

Ziel wird es wieder einmal sein, dass es zu einen Bürgerkrieg kommen soll.
Das mit den Schiiten und Soniiten haben die in Bagdad fein hinbekommen und was da in Somalia abgeht, will oder soll doch gar keiner mehr wissen.
Alles erzeugte Bürgerkriege, die dann „In the Backfire“ mächtig den Waffenhandel ankurbeln, um darüber richtig Asche zu machen!

Es ist so einer von den seltenen Berichten, die in sich seltsam sind und viele Fragen offen lassen.

LG Coolchen
Nach oben Nach unten
http://nwatreff.forumieren.com
 
Welch schöner Tag mit der ARD
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Die Zeremonien: Schülerzeremonie/Heilerschülerzeremonie und Kriegerzeremonie
» Der schönste Name !!!! Welcher ist es ???
» Schülerratsfahrt 15.09 -19.09
» Schönheitsreparaturen
» lustige/witzige/schöne sprüche...

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
NWA-Treff :: Gesellschaft :: Politisches Kabarett – Georg Schramm lässt grüßen! :-)-
Gehe zu: